Brautkleid
Festkleid
Herrenanzug
Bräutigamanzug

Hochzeitskleider kurz tragen und Bein zeigen

Kurze Hochzeitskleider sind aus modernen Brautkleidkollektionen nicht mehr wegzudenken. Immer häufiger sind die kurzen Hochzeitskleider zu sehen. Kein Wunder, sind sie doch ein absolut toller und besonderer Anblick. Es gibt zahlreiche Varianten, die viele Vorteile für die moderne Braut bereithalten. Schon lange sind klassische Brautkleider keine Pflicht mehr. Schliesslich sind auch kurze Hochzeitskleidern für den festlichen Anlass einer Hochzeit, etwa in Sins, Baar oder Cham, eine passende und vor allem besondere Wahl.

Welche Vorteile haben kurze Hochzeitskleider?

Kurze Hochzeitskleider sind nicht nur optische Highlights. Sie bieten der Braut auch viele andere Vorteile, wie das Fachgeschäft für Hochzeitsmode in Zürich, Zug oder Luzern erklärt.

  • Kurze Hochzeitskleider erzeugen einen modernen und frischen Look, fernab vom traditionellen Stil.
  • Im Sommer bieten kurze Hochzeitskleider eine gewisse Luftzufuhr, weshalb das Tragegefühl meist viel angenehmer ist, als bei bodenlangen Brautkleidern.
  • Kurze Hochzeitskleider liefern der Braut Bewegungsfreiheit pur – Treppen können ganz einfach bestiegen werden und die Tanzfläche kann ohne Hemmungen erobert werden (nicht zu Vergessen der Gang zur Toilette).
  • Kurzes Hochzeitskleid bedeutet oft auch kleinerer Preis. Auch wenn dieser Zusammenhang nicht immer stimmt, sind kurze Hochzeitskleider mit leichten Stoffen häufig günstiger, als pompöse lange Brautkleider mit viel hier und da.

Wer kann kurze Hochzeitskleider tragen?

Gehört die Braut zu den modernen Bräuten, will mal einen anderen Look ausprobieren und den Fokus auf ihre Beine legen? Dann sind kurze Hochzeitskleider auf jeden Fall eine Überlegung wert. Wer selbstbewusst seine makellosen und schlanken Beine in Szene setzen möchte, hat mit einem kurzen Brautkleid sicherlich Erfolg. Gerade in kurzen Brautkleidern erscheinen schlanke Beine häufig noch länger. Allerdings sollten hierfür die Beine entsprechend gepflegt sein und ein bisschen Bräune kann auch nicht schaden. Die Braut will ihr lieber nicht präsentieren? Dann empfiehlt das Fachgeschäft für Hochzeitsmode in Risch-Rotkreuz, Hochdorf oder Muri einfach kurze Hochzeitskleider, welche bis kurz über die Knie gehen. Auch wadenlange Brautkleider sind immer noch ein besonderer Hingucker und sorgen ebenfalls für ein luftiges Tragegefühl. Was für die etwas kleineren Bräute ein Vorteil ist, könnte sich für die besonders grossen Bräute eher zum Nachteil auswirken. Tragen sie kurze Hochzeitskleider, sehen sie in der Regel noch grösser aus. Wer also seine Körpergrösse nicht zusätzlich betonen möchte, tendiert besser zu einer weiten A-Linie, etwa einem Prinzessin Brautkleid. Dieses sorgt für eine optische Stauchung. Auch wer ziemlich kräftige Beine hat, sollte sich beispielsweise eher für ein bodenlanges Empire-Brautkleid entscheiden und auf kurze Hochzeitskleider verzichten.

Kurze Hochzeitskleider in verschiedenen Längen

Kurz ist nicht gleich kurz. Es gibt im Fachgeschäft, auch in Aargau, Schwyz oder Horgen, Mini Hochzeitskleider, die sehr viel Bein zeigen und nur einen kleinen Teil vom Oberschenkel bedecken. Wem das zu viel ist, für den ist eine knie- oder wadenlange Variante der kurzen Hochzeitskleider vielleicht die passendere Wahl. Je erwachsener man aussehen möchte, desto mehr Länge sollte das Brautkleid haben. Kurze Hochzeitskleider sind echte Variantenkünstler. Sowohl hinsichtlich Schnitt und Stoff, als auch beim Ausschnitt gibt es eine grosse Auswahl. Hier kommt es ganz auf den von der Braut präferierten Stil und ihre eigenen Vorstellungen an. Einen sexy Look kann man mit engen, kurzen Hochzeitskleider kreieren. Hier sollte man allerdings darauf achten, dass der Ausschnitt nicht zu tief ist. Wirklich ausgefallen sind die High-Low Brautkleider, die vorne kurz und hinten etwas länger gehalten sind. Die Braut behält damit die Beinfreiheit bei, hat jedoch einen extravaganten Look.